Orientierungswoche

Also…meine erste Woche ist um und ich habe schon sehr viel erlebt:

01.09., Samstag:

Der Flug über Kopenhagen und Oslo kann einen echt schaffen und dann komme ich in Helsinki an und Finnland begrüßt mich mit einem Regensturm der allerfeinsten Sorte…einer meiner Tutoren hat mich netterweise direkt am Flughafen abgeholt und mich zu dem Apartment gebracht, in dem ich mit einer Spanierin (Paula), einer Brasilianerin (Luiza)und einem Italiener (Bruno) die nächsten Monate wohnen werde. Also nur noch schnell was zu essen geholt und ab ins Bett und ausreichend Schlaf für die nächsten Tage holen, denn es steht ein straffes Programm auf dem Plan…

02.09., Sonntag:

Bruno, Luiza und ich haben erstmal Helsinki erkundet und festgestellt, dass es die Hölle ist, wenn man versucht einen finnischen Busplan zu lesen, ohne eine Art von Vorkenntnissen der finnischen Sprache zu haben. Am Nachmittag landete dann auch Paula, als letzte unserer kleinen Wohngemeinschaft…

03.09., Montag:

Der Montag stand ganz im Zeichen des bürokratischen Papierkriegs…Application for the student card, Enrollment, Travel card, … es hat letztendlich den ganzen Tag gedauert! Das bemerkenswerteste war aber, dass die meisten Studenten auf dem Campus in farbigen Overalls rumlaufen, die wild mit bunten Aufnähern (sog. badges) gepflastert sind. Diese Overalls dienen dazu die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Studien- und Fachrichtung zu zeigen. Anhand der Aufnäher ist dann erkennbar, ob ein Student schon lange dabei ist oder erst frisch eingeschrieben ist, denn für jedes Event an der Uni, an dem man teilnimmt, bekommt man ein “badge”…

Abends war dann die erste Party auf dem Plan…und dann direkt eine Saunaparty! Das muss man sich folgendermaßen vorstellen…eigentlich ist es eine ganz normale Party, wie in Deutschland auch: Man steht oder sitzt zusammen und trinkt ein paar Bier und quatscht! In Finnland ist es aber zudem üblich, dass im Nebenraum eine Sauna angeschmissen wird und die Möglichkeit besteht, dass man ein paar Saunagänge macht und dann wieder auf die Party zurückgeht! Und die Finnen zelebrieren diese Sauna wirklich mit zahlreichen Regeln und Traditionen…wirklich eine Erfahrung für sich!

04.09., Dienstag:

Ein weiterer Orientierungstag an dem unsere WG durch halb Helsinki gereist ist, um die restlichen Schlüssel für unsere Wohnung zu organisieren…was ´ne Weltreise, wenn man andauernd zu weit fährt, weil die Namen der Stationen auf einen selbst keinen Sinn ergeben… 😉 Abends war natürlich wieder eine Party, damit sich die Leute näher kennen lernen…diese finden übrigens hier hauptsächlich auf dem Campus statt, wo auch die meisten der Studenten leben! Die finnischen Studenten gehen nur äußerst selten in Clubs oder Bars…es ist einfach zu teuer und die Import-Getränke aus Estland sind wesentlich billiger!

05.09., Mittwoch:

Ich habe jetzt auch meinen blauen Overall und bin offiziell Mitglied der “Guild of Civil Engineering” (eine Art Fachgruppe, die sich um die Belange der Studenten dieses Fachbereichs kümmert)!!! Die ersten Badges sind natürlich auch schon eingesammelt…Fotos mache ich später auch noch…

Zusätzlich gab es dann noch die obligatorischen Einführungsvorlesungen, auf denen sich die Organisationen der Uni vorstellen konnten…

06.09., Donnerstag & 07.09., Freitag:

Kennenlernen des Campus und weitere Veranstaltungen der Orientierungswoche…außerdem habe ich mich weiter um mein Learning Agreement gekümmert, was gar nicht so einfach ist, weil einige Kurse nun doch nicht dieses Semester gehalten werden, einen anderen Namen bekommen haben oder schlichtweg schon voll sind…selbst die Finnen haben hiermit wohl so ihre Probleme!

09.09., Samstag:

Am Samstag stand ein Ausflug auf ein Archipel vor der Küste Finnlands auf dem Programm…großartige Landschaft…tolles Picknick und super Tutoren! Insgesamt lässt sich sagen, dass das Tutorenprogramm herausragend ist an der Aalto University: sie besorgen die Schlüssel für deine Wohnung, holen dich vom Flughafen ab, stehen die immer mit Rat und Tat zur Seite und organisieren Veranstaltungen, auf denen sich die Internationals und die Finnen besser kennen lernen können!

B.